Liebe

Die Beziehung ist aus - und jetzt?

Nach der Trennung folgt die große Leere. Wie kam es dazu und wie findest du wieder zu deiner Lebensfreude?

Es ist okay, nach dem Ende einer Beziehung traurig zu sein.
von Birte Hackbarth
20.06.2020

Es ist vorbei. Das war so nicht gewollt, nicht geplant, die Vorstellung, wie die Zukunft aussieht, eine andere. Eine gemeinsame. Doch nun liegt die Vorstellung in kleinsten Stücken zu deinen Füßen. Wie ein zersprungener Spiegel. Nicht nur das Bild, das du von einer gemeinsamen Zukunft mit deiner*m Partner*in hattest, ist zerbrochen, auch das Bild, das du von dir hast. Es ist mit einem Mal ein anderes, ein unvollständiges. Plötzlich innere Leere, Selbstzweifel, das Gefühl, am Boden zu liegen, ein nicht enden wollender Tränenstrom.

Die Frage nach dem ‘Warum?’

Doch wie kam es dazu? Es gibt immer viele Gründe, weshalb eine Beziehung zu Ende geht. Vielleicht hast du das Ende deiner Beziehung kommen sehen, es irgendwie im Gefühl gehabt, häufiger Streit hat dich unsicher gemacht. Oder es hat dich ganz kalt erwischt, für dich war alles in bester Ordnung.

Vielleicht bist es auch du selbst gewesen, der*die die Beziehung beendet hat. Das heißt nicht, dass es sich weniger schmerzhaft anfühlen darf. Auch in dieser Situation hast du das Recht, traurig zu sein und dich eine Weile zurückzuziehen und das Ende von etwas für dich Wichtigem zu betrauern.

Die ersten Tage danach

Gerade in den ersten Tagen nach einem Beziehungsende ist es völlig ok, sich von der Welt abzuschotten, zu weinen, Musik zu hören, die einen das Herz noch weiter brechen lässt und dann erst recht alle Tränen dieser Welt zu weinen. Dir wird es vorkommen, als sei immer alles wundervoll gewesen. Die Erinnerungen an die wunderbaren Momente überwiegen, die an die schlechten, unglücklichen Momente scheinen mit einem Mal wie ausgelöscht. Hör auf dein Gefühl

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem deine Freunde anfangen, dich wieder ins Leben ziehen zu wollen, auszugehen, etwas zu unternehmen, dich hinwegtrösten zu wollen über deinen Kummer. Vielleicht ist es genau das Richtige für dich, aber vielleicht bist Du auch noch nicht so weit und es ist unvorstellbar für dich, vor die Tür zu gehen, unter Menschen, die alle so glücklich aussehen, dich sowieso nicht verstehen würden und dich nicht ernst nehmen. Und am Ende läuft Du auch noch deiner*m Ex über den Weg? Der absolute Horror! Grundsätzlich gilt: Nimm dir die Zeit, die Du brauchst, aber vergiss nicht, dass du ein Recht auf Glück in deinem Leben hast, auch wenn es in diesem Moment schier unvorstellbar scheint, ohne deine ehemalige bessere Hälfte je wieder glücklich zu sein.

Der Weg zurück

Das Handy wegpacken, die Nummer des*der Ex löschen, nicht dauernd auf Instagram und Snapchat gucken, was er*sie gerade macht - schwierig, aber nötig und hilfreich. Du solltest versuchen, all deine Energie auf dich zu lenken, und nicht auf den Menschen, der dein Herz gebrochen hat. Unternimm` Dinge, die dir gut tun. Ein Ausflug mit Freunden, lange Spaziergänge in der Natur, neue Musik entdecken, die Du nur für dich hast. Freundschaften, die in der Beziehung zu kurz gekommen sind, kannst Du wieder auffrischen, deinen Hobbys wieder mehr nachgehen. Schreib dir eine Liste mit Dingen, die dich aufmuntern, an die du dich gerne erinnerst, die du gerne machst. Da kannst du in besonders schweren Stunden drauf zurückgreifen. All das sind Dinge, die gut für dich sind, und dir helfen können, den*die Ex zu vergessen und wieder glücklich zu sein.

Zeit heilt alle Wunden

Dass Zeit alle Wunden heilt, ist natürlich ein blöder Spruch, wenn man gerade das Gefühl hat, dass einem das Herz herausgerissen wurde und es einem nie wieder gut gehen wird. Doch tatsächlich: Je mehr Zeit verstreicht, desto stärker verblasst das Gefühl von Unvollständigkeit und Leere, nicht gut genug gewesen zu sein (denn du bist toll!) und von absoluter Traurigkeit. Auch die negativen Gedanken ziehen wieder vorbei. Langsam, ganz langsam, werden die Momente immer mehr, in denen Du wieder Tränen lachst statt sie zu weinen. In denen Du dich ertappst, wie Du gar nicht an ihn*sie gedacht hast, sondern dich gut gefühlt hast - ohne den*die Ex!

Klar, es wird Rückschläge geben. Plötzlich riechst Du dieses bestimmte Parfüm, oder du hörst euer Lied, oder jemand isst euer gemeinsames Lieblingsessen. Dann überfällt dich das Gefühl von Liebeskummer und Herzensbruch erneut kalt von hinten, erschreckt dich und lässt dich erneut an allem zweifeln. Aber auch das wird wieder vorbeigehen, sogar viel schneller, als beim ersten Mal. Und es wird von Mal zu Mal besser, denn die Zeit heilt eben doch so ziemlich alle Wunden.

In einer Krise?

Kontaktiere uns auf Whatsapp und lass dir von unseren Krisenberater*innen helfen

Kostenlose Beratung Rund-um-die-Uhr