Unterstütze uns!

Beziehungen zu Corona Zeiten - Leben, Liebe, Lockdown

Als wäre das Thema rund um die Wolke 7 an sich nicht schon fordernd genug, sehen sich junge Paare in allen möglichen Altersstufen und Beziehungsstadien sowie -situationen durch die Corona-Pandemie vor neue Herausforderungen gestellt: Was tun?

Lea Draeger

Schmetterlinge im Bauch, das verstohlene Grinsen, wenn die Gedanken zum wiederholten Male am Tag zu dieser einen bestimmten Person schweifen - ein wohliges Gefühl, das sich im ganzen Körper ausbreitet, wenn man sich küsst. Die tiefe Vertrautheit einer langjährigen Beziehung, der feste Anker und die starke Schulter - Klingt alles super? Ist es auch! Wäre da nicht diese eine Sache: Corona. Als wäre das Thema rund um die Wolke 7 an sich nicht schon fordernd genug, sehen sich junge Paare in allen möglichen Altersstufen und Beziehungsstadien sowie -situationen durch die Corona-Pandemie vor neue Herausforderungen gestellt: Der Drahtseilakt zwischen Nähe und Distanz innerhalb einer Beziehung ist wichtiger und aktueller denn je zuvor. Was die Pandemie in puncto Dating für Risiken, aber auch für Chancen bergen kann, liest du im folgenden Artikel.

Der Lockdown und die junge Liebe

Für die Frischverliebten birgt die Pandemie ein Kennenlernen unter ganz neuen Vorzeichen. Weniger Präsenzunterricht in der Schule bedeutet zum Beispiel mehr Zeit, die du mit deinem Schwarm verbringen kannst. Nachvollziehbar ist jedoch: Nach gefühlt einem Dutzend Spaziergängen mag der Wunsch groß sein, sich drinnen im Warmen zu sehen und andere Dinge zu tun, als im Stadtpark nebeneinander her zu laufen. Das setzt aber erst einmal mangels Alternativen in Corona-Zeiten eines voraus: Ab ins Elternhaus und nach Hause, es gilt die Eltern kennenzulernen. Die frische Liebe noch eine Weile geheim zu halten und für dich als kleinen Schatz zu hüten, fällt damit flach. Wahrscheinlich freuen sich deine Eltern aber auch darüber, zu sehen, welcher Mensch dich gerade so glücklich macht.

Nichts überstürzen

Bestimmt verbringst du die Treffen mit deinem:r Freund:in allerdings am liebsten im eigenen Zimmer, denn wer möchte schon im heimischen Wohnzimmer sitzen, wenn die Eltern jederzeit hereinplatzen könnten? Diese Privatsphäre ist etwas sehr Wertvolles. Entscheidend ist hierbei einzig und allein, dass du dich durch die aktuellen Umstände zu nichts gedrängt fühlst. Sich körperlich nah zu kommen und intim miteinander zu werden, ist kein Muss. Höre hier ganz genau auf dein Bauchgefühl, lass es langsam angehen, achte darauf, was dir und euch gut tut und wozu du und dein Gegenüber bereit seid. Tastet euch Stück für Stück aneinander heran. Es empfiehlt sich, immer wieder zu besprechen, was euch gefällt, aber auch eindeutig zu sagen, wo eure Grenzen liegen. Wichtig sind nur zwei Dinge: Wahrt und respektiert die Grenze des:r anderen und genießt die aufregende neue Zweisamkeit!

Zusammen ist man weniger allein

Der Lockdown stellt Pärchen, die schon einige Schritte in ihrer Beziehung weiter sind und bereits ihre vier Wände miteinander teilen, landesweit vor die neue Herausforderung der künstlich ausgelösten und ungewohnten Dauerzweisamkeit. Die permanente räumliche Nähe und die wenigen Ablenkungsmöglichkeiten können daher schnell zu Reibereien führen und das nicht nur bei sehr freiheitsliebenden Menschen. Es kann daher für dich und deine:n Partner:in hilfreich sein, Beziehungszeit und Lern- beziehungsweise Arbeitszeit klar voneinander zu trennen und eine geregelte Tagesstruktur beizubehalten. Durch den vergleichbar tristen Alltag mit wenigen Möglichkeiten zur bunten und lebendigen Freizeitgestaltung ist es umso bedeutender, dass du dir zum einen Zeit für dich selbst nimmst und zum anderen auch immer wieder Phasen der schönen Zweisamkeit mit deinem:r Freund:in einplanst.

Auszeit vom Einerlei

Wie wäre es daher, sich gemeinsam einen festen Abend in einer jeden Woche herauszusuchen, für den du und dein:e Liebste:r ein offizielles Date planen könnt? Auch wenn Kino- oder Restaurantbesuche aktuell nicht möglich sind, kann es für deine Beziehung eine gelungene Abwechslung sein, sich schöne Spazierrouten im Wald oder auch im Stadtpark herauszusuchen, gemeinsam durch die Sonne zu schlendern, sich ein Eis zu holen und es schlichtweg zu genießen einen kleinen Tapetenwechsel zu haben. Überleg dir gemeinsam mit deinem:r Freund:in, was ihr anschließend Leckeres kocht und auf geht’s in den Supermarkt. (Ja, bereits ein Supermarktbesuch kann in diesen komischen Zeiten zu einem Ereignis werden!). Jetzt kommt der beste Teil des Ganzen: Streift zur Feier des Tages die Jogginghose ab, zieht euch etwas an, in dem ihr euch so richtig gut fühlt, dreht eure Lieblingsmusik laut auf, deckt den Tisch, zündet Kerzen an und kreiert eine fröhliche und romantische Date-Atmosphäre! Hier lautet die Devise: Macht es euch nett, habt ihr es nett!

Neue Erfahrungen

Um den gemeinsamen Alltag dauerhaft spannend und abwechslungsreich zu gestalten, kann es auch eine bereichernde Idee sein, wenn du dir gemeinsam mit deiner:m Freund:in ein neues Hobby suchst. Wolltest du vielleicht schon immer mal eine neue Sprache oder ein Instrument erlernen oder vielleicht mit dem Meditieren anfangen? Jetzt ist genau der richtige Moment hierfür gekommen. Gemeinsame Erfolgserlebnisse und neue Erfahrungen zu zweit verbinden und bieten Inspiration für deine Beziehung!

Liebe auf Distanz

„Wenn es doch nur so einfach wäre“, denkst du dir als Leser:in sicherlich in diesem Moment, falls du derzeit eine Fernbeziehung führst. Für dich ist das beschriebene Date-Szenario wahrscheinlich DIE Wunschvorstellung schlechthin, doch leider hapert es - unverschuldet - an der praktischen Umsetzung. Die Pandemie stellt eine Zerreißprobe für Pärchen mit großer räumlicher Distanz dar. Ausgangssperren, Grenzschließungen, die langen Zugfahrten, die mit einem nicht zu vernachlässigenden Ansteckungsrisiko verbunden sind, nagen womöglich auf Dauer ganz schön an dir, wenn die Sehnsucht nach dem:r Liebsten immer größer und schier unerträglich wird. Es ist absolut verständlich, dass du mehr als frustriert bist, wenn das letzte Wiedersehen schon eine Weile zurückliegt und die Ungewissheit, wann das nächste Treffen endlich wieder möglich sein wird, dich quält. Nichtsdestotrotz kann es gut tun, wenn du dir die langersehnten Wiedersehen als Lichtblicke in deinen Kalender einträgst und du deinem:r Freund:in – bis es so weit ist – auch aus der Ferne zeigst, wie sehr du ihn:sie magst.

Digital lieben

Da Corona persönliche Treffen erschwert, probiert doch mal ein digitales Date aus. Kocht euch etwas Leckeres, verabredet euch zum gemeinsamen Filmabend, drückt gleichzeitig auf “Start“ und tauscht euch über den Film aus. An dieser Stelle: Ein Hoch auf Zoom, Facetime, Skype und Co.! Auch tagsüber kannst du deine Gefühle mit aufmerksamen Gesten kundtun. Was hältst du beispielsweise davon, ihm:ihr Blumen zu schicken, ganz altmodisch eine handgeschriebene Postkarte zu schreiben oder den:die Liebste:n den Tag über durch Bilder und kleine Videos an deinem Alltag teilhaben zu lassen?

Schwierig ist es zeitgleich jedoch, vor lauter Sehnsucht und dem Schicken von Bildern, Videos und Sprachnachrichten nicht das Hier und Jetzt zu vergessen. Verabredet euch daher am besten jeden Tag zu einem festen Zeitpunkt, an dem ihr beide genügend Zeit habt und tauscht euch vertrauensvoll aus. Und wenn euch mal nicht so nach Reden zumute sein sollte, schlag einen Online-Spieleabende als Alternative vor. Von Monopoly über Kniffel bis hin zu Activity, mittlerweile gibt es alle Spieleklassiker im Online-Format.

Die Pandemie als Chance betrachten

Wichtig ist, eine gute Balance dafür zu finden, am Wohnort auch noch Zeit für Freunde:innen, die Familie und für die Schule und/oder Ausbildung zu haben, gleichzeitig aber auch deine Beziehung zu pflegen. Den ganzen Tag nur am Handy zu hängen, tut dir und deinem:r Freund:in nicht gut. Sieh die Pandemie als eine Chance, denn durch die aufkommende Sehnsucht und das Vermissen siehst du, wie unfassbar wichtig die andere Person dir ist und auch wie viel ihr an dir liegt. Versuch, wenn möglich, mit gespannter Vorfreude auf das Pläneschmieden für die Zeit nach der Pandemie zu blicken.

Das Rezept für eine gute Kommunikation

Was jedoch für alle Pärchen gleichermaßen gilt, egal ob frischverliebt, 24/7 Live-Beziehung oder Beziehung auf Distanz: den Draht zueinander nicht zu verlieren, also reden, reden und nochmals reden. Aktuell befinden sich viele junge Menschen in einer anstrengenden Phase. Die Schul- und Universitätsschließungen führen dazu, dass der Lernrückstand größer wird, man seine Freunde und den spontanen Austausch mit anderen Gleichaltrigen vermisst, sich womöglich Sorgen um einen gelungenen Abschluss macht, sich nach schönen Unternehmungen oder dem Besuch im Sportverein sehnt und, und, und. Die Liste des Verzichts ist lang.

Großzügig streiten

Angesichts der Umstände ist es nicht erstaunlich, wenn man unausgeglichener ist als sonst. Führe dir in stressigen Momenten am besten Folgendes vor Augen: Wir alle sitzen im gleichen Boot und müssen miteinander fair und zielführend kommunizieren, um Missverständnisse zu vermeiden. Kommunikation ist das A und O in einer gesunden Beziehung. Besonders in einer so angespannten Situation wie der aktuellen sind Konflikte unvermeidbar. Es ist ratsam, eine respektvolle Streitkultur zu entwickeln, in der du weniger “Du hast dieses, du hast jenes...“- Botschaften sendest. Um deine Gedanken und Bedürfnisse klar auszusprechen, aber dennoch die Gefühle deines Gegenübers nicht zu verletzen, versuche es doch lieber mit “Ich wünsche mir von dir, dass...“-Botschaften. Sich weniger Vorwürfe zu machen sowie großzügiger und nachsichtiger miteinander umzugehen, kann deine Beziehung auf Dauer stützen. Wertschätze deine:n Liebste:n als Halt und Anker in dieser turbulenten Zeit. Dass du ihn:sie trotz der Einschränkungen sozialer Kontakte an deiner Seite hast, ist so viel wert!

Ein Leben danach

Denk daran, es wird eine Zeit nach Corona geben und sie wird großartig, egal in welchem Beziehungsstatus du dich befinden wirst! Und für die Zeit, die wir noch mit unserem neuen-alten Weggefährten namens Corona verbringen müssen, möchte ich dir eines mit auf den Weg geben: Mach mit deinem:r Freund:in das Beste aus der aktuellen Situation und schafft euch Glücksmomente, denn die Liebe ist stärker als ein Virus.

In einer Krise?
Schreib uns.
Wir helfen dir!

Kostenlose Beratung rund um die Uhr für alle unter 25.
Kontaktiere uns auf WhatsApp und lass dir helfen.